Archiv

Das Restaurant in Hefei ...

„Zui Gao Tai“ heißt das Restaurant, in dem wir in Hefei feiern werden. Übersetzt ins Deutsche heißt das „Zum schwulen Hering“. Nein, ein kleiner Scherz. Tatsächlich bedeutet es soviel wie „das beste Hause am Platz“. Nun, das war nicht ganz verkehrt – es lag direkt neben dem neu eröffneten Hilton Hefei. Und keine 10 Minuten zu Fuß vom Apartment Deng Miao´s Eltern entfernt. Im Hilton würde ich mich schon die Nacht vor der Hochzeit einquartieren. Die Hochzeitsnacht würden wir dort ebenfalls verbringen. Während der Ferien zu Chinese New Year ging es dann zum Mittagessen auch in das Restaurant. Ich dachte ja, es sei um das Essen für die Feier auszuprobieren und auszuwählen. Nein, man werde uns 3 Menüs vorschlagen und wir werden eines auswählen können. Ich erkundigte mich, ob wir da gleich drauf kucken könnten? Nein, das werde es erst später geben. In ein paar Wochen. Ich fragte, ob wir das dann per Email bekommen könnten. Nein, das ginge nicht. Wie wir dann die Auswahl treffen würden? wollte ich wissen. Die würde Deng Miao´s Mutter für uns treffen ... Ein Sorge weniger. Oder?

1 Kommentar 4.3.07 11:31, kommentieren

Nebensache ...

Als wir anfingen, die Feier (n) zu planen, musste ich mir anhoeren, man feiere die Hochzeit in China mittags. Eine Feier abends wuerde Unglueck bringen.

Somit wuerde es in Hefei, ihrer Heimatstadt gemeinsames Mittagessen geben. Immer mal wieder wurde ich darauf hin gewiesen.

Entsprechend wurde geplant, dass die Familie meiner Freundin morgens an- und abends wieder abreist. Noch vor ein paar Tagen erfuhr ich, dass nur wenige uebernachten wuerden. Somit koennten wir die Kosten fuer das Hotel sparen. Denn die wuerden auf das Brautpaar gehen.

Ganz nebenbei erfahre ich nun gestern, dass nun doch abends gefeiert wurde. Das hatte die Mutter meiner Freundin vorgeschlagen. Schon seit zwei Wochen war das vereinbart. Sogar schon, als wir das Restaurant zusammen ausprobierten.

Man hatte offenbar vergessen, mir das mitzuteilen ...

1 Kommentar 7.3.07 09:46, kommentieren

Vorbereitungen ...

Am Vorabend unseres Fototermins musste ich einiges ueber mich ergehen lassen: ich bekam eine Gesichtsmassage und 3 oder 4 verschiedene Hautcremes aufgetragen. Damit wuerde ich fuer das Foto-Shooting glaenzen. Oder eben nicht.

Meine Freundin haette es gern gesehen, waeren wir schon um 20.00 Uhr schlafen gegangen. Dann waeren wir schliesslich am naechsten Tag ausgeruht gewesen. Wenigstens dem konnte ich mich erfolgreich widersetzen.

19.3.07 02:23, kommentieren

Pinkelpause ...

Sonntags um 6.30 Uhr aufzustehen, fiel mir nicht gerade leicht. Wir machten uns auf den Weg zum Office des Fotostudios und wurden mit anderen Paaren zusammen in einem Mini-Bus zum Studio nach Songjiang, in dem die Aufnahmen gemacht werden sollten.

Von der Autobahn hinunter, standen wir an einer roten Ampel. Vor uns ein LKW, dessen Fahrer ploetzlich aussteigt. Er schliesst die Tuer und richtet sich seinem Fahrzeug entgegen. Dann pinkelt er seinen Vorderreifen an, steigt wieder ein und faehrt wieder davon.

Ich war jedenfalls wach und freute mich ueber die Beobachtung ...

19.3.07 02:42, kommentieren